Laden...

Kunst Le Palais Art hotel Prague

Hotel in Prag
 
Jetzt buchen
Ankunft
Abreise ...
1
Nacht Übernachtung

Kunst

      Wie bereits das Wort ART im Namen unseres Hotels verrät, hat sich unser Haus der Kunst verschrieben. In öffentlichen Bereichen und ausgewählten Appartements können Sie Werke zahlreicher Künstler bewundern. Allein das Bauwerk des Hotels ist im Hinblick auf das zum Teil denkmalgeschützte, ursprüngliche Interieur vom Ende des 19. Jahrhunderts ein kleines Museum für sich.

Die Hauptsäule des gesamten künstlerischen Konzepts des Le Palais Art Hotel Prague, ist Luděk Marold. Ein zu Unrecht in Vergessenheit geratener tschechischer Maler und Illustrator von internationaler Bedeutung, der noch bevor er sein 30. Lebensjahr erreichte, in Metropolen wie Paris und München Erfolge feierte.

Luděk Marold wurde bereits mit 16 Jahren an der Prager Akademie der Bildenden Künste aufgenommen, wo es ihn jedoch nur ein Jahr lang hielt. Sein weiterer Studienaufenthalt war an der Akademie der Bildenden Künste in München, wo er zahlreichen Tschechen wie etwa Alfons Mucha begegnete, der später sein Trauzeuge war. Gerade in München verzeichnete er die ersten Erfolge mit Zeichnungen, die auf treffende Weise den Alltag der Stadt festhielten.

Später kehrte Marold nach Prag zurück, wo er im Atelier von Max Pirner arbeitete und Redakteur des Mánes-Vereins wurde, dessen Vorsitzender Mikoláš Aleš war. Ein Jahr später begeisterte er mit seiner bravourösen Lavierung und seinem Beobachtungstalent, die er in einigen Bildern (Ölmalerei, z. B. „Auf dem Eiermarkt in Prag“) sowie in Illustrationen für Zeitschriften zu nutzen wusste.

Während der folgenden Jahre lebte er in Paris, kehrte jedoch 1897 nach Prag zurück. Gerade in dieser Zeit lebte und wirkte er im Gebäude des Hotels. In zwei Appartements, Belle Epoque und Marold, hinterließ der Autor der Nachwelt sein bezauberndes Werk in Form eines einzigartigen Deckenschmucks. Weitere, kleinere Werke befinden sich auf den Fluren des Hotels und in weiteren Bereichen.

Der Grund für seine Rückkehr nach Prag war die Annahme des Auftrags, eine Panoramamalerei der „Schlacht bei Lipan“ anzufertigen sowie die Zusage einer Anstellung an der Prager Akademie. Das größte panoramatische und das größte Bild in Tschechien überhaupt stellt die Schlacht bei Lipan dar, die sich am 30. Mai 1434 abspielte. Das Bild ist 11 m hoch, 90 m breit und die ausgebreitete Leinwand nimmt eine Fläche von 1 362 m² ein.

Das Gemälde, das ihm ewigen Ruhm sicherte, also die „Schlacht bei Lipan“, malte er in nur sechs Monaten. Er übernahm sich jedoch, um das Bild rechtzeitig fertigzustellen und seine Realisierung wurde ihm offenbar zum Verhängnis. Am 1. Dezember 1898 stirbt er unerwartet mit nur 33 Jahren in seiner Wohnung im 3. Stock des Hauses, in dem sich heute das Le Palais Art Hotel Prague befindet.

Heute schmücken das Hotel Reproduktionen von Illustrationen Luděk Marolds aus den Jahren 1884–1897, in denen er für die Prager Zeitschrift Světozor arbeitete.

Diese Wiederentdeckung der Illustrationen ist Jan Rapin zu verdanken, der uns bei der Umsetzung unseres Art Konzepts eine große Hilfe war. Zugleich können Sie ein thematisch abgestimmtes Triptychon dieses anerkannten Malers und Grafikers sehen, der vor allem für seine Stillleben und sein figurales Werk bekannt ist, das im Restaurant Artista installiert wurde.

Luděk Marold ist jedoch nicht der einzige bedeutende Künstler, der mit dem Le Palais Art Hotel Prague verbunden ist. Das Hotel diente lange als Ort, an dem die größte europäische Sammlung von Grafiken eines Vertreters des französischen Konstruktivismus – Charles-Édouard Jeanneret- – ausgestellt war, bekannt unter seinem Pseudonym Le Corbusier. Heute besitzt das Hotel fünf Werke, die in der Bibliothek zu sehen sind, die zur Lobby Bar gehört.

 

Zu weiteren bedeutenden Künstlern, die in unserem Hotel vertreten sind, gehören beispielsweise:

  • Lea Vivot, eine kanadische Bildhauerin mit tschechischen Wurzeln, für die Bronzestatuen in Lebensgröße zu den Motiven Liebespaare und Eltern mit Kindern typisch sind, oft kontrovers und provokativ. Im Jahr 1978 zum Beispiel stellte sie im Einkaufszentrum in Toronto ihr Werk „Le Banc des amoureux“ aus. Einige Bewohner boykottierten das Werk und kauften demonstrativ woanders ein. Einige Jahre später jedoch kaufte die Stadt Toronto die Bank für 150 000 US-Dollar und stellte sie auf einem Ehrenplatz auf.

 

  • Jadran Šetlík, ein berühmter tschechischer künstlerischer Fotograf und Porträtist, der sich vor allem mit seinen Porträts bedeutender Persönlichkeiten und Unternehmer aus dem In- und Ausland einen Namen gemacht hat. Mithilfe original manueller Techniken der Übertragung auf die Leinwand werden fotografische Bilder geschaffen, die an Gemälde erinnern, die von alten Meistern gemalt wurden, und als Vermächtnis für künftige Generationen dienen.

 

  • Miloš Reindl, ein tschechisch-kanadischer Künstler und Grafiker, beeinflusst von Vertretern des tschechischen Kubismus, der für seine großformatigen Malereien und Filmplakate bekannt ist. Sein Stil wurde von modernen Künstlern Europas, namentlich Pablo Picasso, Henri Matisse und Jean Dubuffet, geprägt.

Diesem Künstler sind im Hotel zwei Zimmer der Kategorie Junior Suite gewidmet, die Fragmente seiner Zeichnungen sowie Reproduktionen seiner Bilder und Plakate schmücken.

 

 

 

 

 

Sonderangebote

Online-Buchung
Bester Preis in der Periode
Letzte verfügbare Zimmer
Minimum stay
Kinderalter: